"Mein" Astronomiejahr 2009 - ein Rückblick

Haben wir erst die richtigen Schiffe oder Segel für die himmlischen Lüfte, dann finden sich auch Männer, die keine unermessliche Ferne fürchten.       
Johannes Kepler an Galileo Galilei


UNESCO und UNO haben das Jahr 2009 zum Internationalen Astronomiejahr proklamiert. Galilei´s Blick durchs Fernrohr und Keplers Erklärung der Planetenbahnen waren der Anlass. Außerdem betrat vor 40 Jahren mit Neil Armstrong der erste Mensch den Mond. In Vorarlberg wurden aus diesem Anlass ungewöhnliche Projekte geboren. Highlights für mich waren die fächerübergreifenden Events: Astronomie und Laufsport, Astronomie und Kultur, Astronomie und Musik.


Astronomie - Meinungsumfrage:   Das Astronomiejahr ist zu Ende. Eine gute Gelegenheit zurückzublicken und das Stimmungs- und Meinungsbild der Vorarlberger zu erheben. Das Institut Dr. Edwin Berndt interviewte zwischen 8. und 30. Dezember 2009 insgesamt 354 Vorarlberger. Die Umfrage war repräsentativ. Geschlechter, Altersgruppen, Schulbildung und soziale Schichtung wurde berücksichtigt. Ein Dankeschön an das Land Vorarlberg und das Wissenschaftsministerium für die Finanzierung.
Bericht dazu

Vorträge in Mittelschulen: Mehreren 100 Schülern in ganz Vorarlberg konnte ich die Geschichte der Fernrohrbeobachtung näher bringen. Über den Landesschulrat für Vorarlberg wurden die Vortäge angeboten. Die Neugier und Begeisterungsfähigkeit vieler Schüler wirkte ansteckend auf mich.


EC669 - der Astronomiezug: die ÖBB konnten für eine Zugpatronanz gewonnen werden. Zwei Jahre lang vom Dezember 2007 bis Dezember 2009 verkehrte der Eurocity 669 täglich von Bregenz nach Graz unter dem Namen "Astronomie-Jahr 2009. Sogar aus Japan kamen Anfragen zu diesem vielbeachteten Projekt. Ein Höhepunkt war die offzielle Zugtaufe am 15.2.2008, Galileis 444. Geburtstag.
www.astronomie2009.at/Zugtaufe.html
Bericht über die Zugtaufe am 15. Februar in Bregenz
Jungfernfahrt des EuroCity "Astronomie-Jahr 2009"


Galaktischer Klangzauber:
Urmas Sisask, estnischer Komponist und Sternwartebetreiber komponierte einen 13teiligen Tierkreiszyklus. Das Duo Flutar (Martin Vallaster, Flöten und Gerhard Ganahl, Gitarre) führen den "Klangzauber" an mehrern Orten Vorarlbergs, in Innbruck, in Schaan im FL und in Stubenberg in der Steiermark auf. Die Premiere fand im ORF Publikumsstudio in Dornbirn vor 130 Zuschauern statt. Passend zu jedem Sternbild trug ich astronomische Texte vor.
Infos zu Galaktischer Klangzauber -- „NEW ZODIAC"
Klangzauber Premierenrückblick


Astromobile - die Sternwarte auf Rädern:
ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Biospährenpark Großes Walsertal realisiert wurde. Als "Leader Projekt" wurde das Astromobile durch das Land Vorarlberg und die EU mitfinanziert. Näheres dazu:  Astromobile


Nacht der Wünsche:
 Am Mittwoch den 12.8. fand am Seewaldsee in Fontanella, Großes Walsertal ein Sternabend statt der auf großes Interesse stieß. Gerade rechtzeitig zwischen 22 Uhr und 24 Uhr klarte der Himmel soweit auf, dass alle Wünsche bezüglich der Sternschnuppen in Erfüllung gingen. Durch Charlys Dobson und den LX 200 konnten die Besucher den Ringnebel, ein dichtes Sternbild im Schwan und den Jupiter samt Monden bestaunen.
Bilder dazu


Ein Marathon durchs Sonnensystem:
Ganz im Zeichen des Astronomiejahre stand er Montafon-Arlberg-Marathon am 4. Juli 2009. Im Maßstab 1 zu 107 Millionen wurde die Distanz vom Neptun zur Sonne auf 42,2 Kilometer aufgeteilt. Im Ziel in St. Anton am Arlberg wartete eine 13 Meter große Sonnendarstellung auf die Läufer.
www.montafon-arlberg-marathon.com/de/index.php


47 Grad Nord - 9 Grad Ost: eine Kunstausstellung:
17 künstlerische Positionen zum Astronomiejahr lautete der Untertitel der Ausstellung, die Mag. Georg Vith in der Villa Claudia in Feldkirch organisierte. Ein Exponat war das Modell einer Rheticus Uhr. Mittlerweile wurde die Sonnenuhr am Domplatz in Feldkirch aufgestellt.
www.kunstvorarlberg.at

 

Auf den Spuren Galilei´s:

So nannten Dr. Christian Mähr vom ORF Vorarlberg und ich Beobachtungskampagnen, bei denen Galileis Entdeckungen mit kleinen Fernrohren nachempfunden wurden. Die Sterne der Milchstraße, die Mondlandschaften, die Monde des Jupiter….
 


Zusammenarbeit mit der Rheticus-Gesellschaft:

Sonnenbeobachtung in Göfis
 


Zusammenarbeit mit dem Biosphärenpark Großes Walsertal:

Sonnenbeobachtung im Thüringerberg
 
Sternbeobachtung in Fontanella
 
Gemeinsam mit Patrick Burtscher
 
Mit der mobilen Sternwarte in Blons
 

 


Ein herzliches Dankeschön (in alphabetischer Reihenfolge) an die vielen engagierten Freunde und Kollegen, durch deren Engagement die vielen Projekte möglich wurden!

Mag. Assmann Ernst, Bischof Monika, DI Buder Markus, Bouzo Marlies, Burtscher Patrick, Univ. Doz. Dr. Bußjäger Peter, Carraro Charly, DI Doppler Bernd, Ing. Fleischer Martin, Gamon Thomas, Ganahl Gerhard, LT Präs. Halder Gebhard, Mag. Huber Manfred, Dr. Huber Oswald, Dr. Mähr Christian, Dr. Metzler Hubert, DI(FH) Moser Ruth, Mag. Neustädter Matthias, Pfeifer Katharina, Poiger Roland, DDr. Posch Thomas, BM Säly Willi, Labg. Türtscher Josef, Vallaster Martin, Mag. Vith Georg, Wachter Andrea, Ing. Waldhart Ingo, Dr. Wehinger Stefan, Univ. Prof. Dr. Weinberger Ronald, Dr. Werner Richard.