„Kalter Krieg im Weltraum"  Vortrag des Historikers Dr. Otto Schwald

Nach dem Zweiten Weltkrieg entbrannte nach der gemeinsamen Niederringung des großen Feindes „Hitler-Deutschland" zwischen den beiden Supermächten USA und Sowjetunion ein heftiger Kampf um die Hegemonie auf unserem Planeten. Dieser sogenannte „Kalte Krieg" wurde einerseits in Stellvertreterkriegen durchaus offen ausgetragen und wirkte sich darüber hinaus auch auf diverse gesellschaftliche Bereiche aus (z. B. Kultur, Sport).

Vor allem aber wurde dieser „Krieg" im technologischen Bereich ausgetragen, sei es bei der Entwicklung von Kernwaffen oder im Kampf um die Vorherrschaft im All, von wo aus man glaubte, den Feind beherrschen zu können. So entwickelte sich gleich nach Kriegsende ein geradezu verbissener Gerangel um das Knowhow der Nazis, in den 1950er Jahren ein Prestige-Wettstreit um die „Eroberung" des Weltalls und schließlich in den 1960er Jahren ein spannender Wettlauf zum Mond.