Herzlich willkommen!

Es ist nicht genug, zu wissen - man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug, zu wollen - man muss es auch tun!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

lernen. wachsen. leben.

Info für die letzte Schulwoche

Unterricht im Schichtbetrieb ab dem 18. Mai 2020

Prinzip der Verdünnung: Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, findet der Unterricht an unserer Schule im wechselnden Schichtbetrieb statt.

Die Schülerinnen und Schüler werden pro Klasse in zwei Gruppen eingeteilt und besuchen an den angegebenen Tagen den Unterricht (siehe Plan).

Für die unterrichtsfreien Tage erhalten sie Übungsmaterial oder Hausaufgaben wie bisher.

Mit der Bitte um Ihre Unterstützung als Eltern verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

das LehrerInnen-Team und die Direktorin.

Das Sekretariat ist Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt!

Schüala healfand Schüala

Die PDF-Datei öffnen: Mit einem Klick aufs Bild!

Info: Schulpsychologie

Unsere Schulpsychologie gibt folgende Ratschläge zur Organisation des „Schultags neu“. Diese Empfehlungen richten sich im Wesentlichen an die Erziehungsberechtigten!

  • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie, einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen und der ihr Kind ist an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn ihr Kind in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen sie dies auch zuhause zu.
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier Zeiten aufgeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse ca. 20 Minuten.
  • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der diesen für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen z. B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt – am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen.
  • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause auch eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam.
  • Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrkraft oder den Klassenvorstand/die Klassenvorständin.
  • Auch Erziehungsberechtigte brauchen einmal eine Pause! Um Überforderungen zu vermeiden und den Alltag zu Hause aufzulockern, ist regelmäßige Pausensetzung auch für Sie ratsam.

Weitere Tipps werden laufend zusammengestellt und sind in Kürze auf der BMBWF Homepage verfügbar. www.schulpsychologie.at/gesundheitsförderung

ifs Schulsozialarbeit

Liebe Eltern,

für viele Familien sind die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung des Corona-Virus mit großen Herausforderungen verbunden. Plötzlich finden sich Eltern in der Rolle der Lehrperson wieder.

Doch oftmals sind die Kinder und Jugendlichen nur schwer zu motivieren, ihre täglichen Schulaufgaben vollständig und ordentlich zu erledigen. Konflikte sind kaum zu vermeiden und manches Mal droht die Situation auch zu eskalieren.

Wenn Sie Fragen oder Probleme haben und nicht weiter wissen, stehe ich Ihnen in dieser herausfordernden Situation gerne beratend zur Seite. Ich bin telefonisch unter der Nummer 0664 6088-4103 zu erreichen. Als Schulsozialarbeiterin habe ich ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und versuche, gemeinsam mit Ihnen Lösungen zu finden.

Ihre Schulsozialarbeiterin, Biljana Pajic (biljana.pajic@ifs.at)

Vorarlberger Kinderdorf startet Helpline für Familien

Für viele Familien ist die derzeitige Ausnahmesituation eine Belastungsprobe. Mit der Helpline steht das Vorarlberger Kinderdorf Eltern, Kindern und Jugendlichen in Vorarlberg zur Seite.

Als anonyme, niederschwellige und fachlich versierte telefonische Anlaufstelle unterstützt die Helpline ab sofort alle Familien bei Fragen rund um das Alltagsleben in Zeiten von Corona. „Kontakt ermöglichen, zuhören, Wissen zur Verfügung stellen und so Mut, Kraft und Erleichterung geben“, so umreißt Simon Burtscher-Mathis, als Mitglied in der Geschäftsführung des Vorarlberger Kinderdorfs, die Zielsetzung des neuen Angebots.

Überforderung in Familien nimmt zu
Denn für Familien könnten das unfreiwillige Zusammensein auf mitunter engem Raum und die mangelnde Wahlfreiheit zunehmend problematisch werden. Das Getrenntsein von wichtigen Bezugspersonen und der Wegfall von Ressourcen wie Schule, Großeltern oder Vereinen sowie Home Schooling erhöhen die Gefahr von Überforderung und Vernachlässigung. „Das Konfliktpotenzial, Aggression und Gewalt ebenso wie Ängste und Isolationsgefühle steigen potentiell“, sagt Burtscher-Mathis. Viele Kinder, Jugendliche und Eltern seien abgeschnitten, mit ihren Sorgen und Nöten auf sich allein gestellt.

Kompetente und anonyme Unterstützung
Damit Kinder, Jugendliche und Eltern diesen Kraftakt meistern können, reicht das Vorarlberger Kinderdorf seine Hand digital ins Zuhause der Familien. Die Profis der Helpline stehen etwa bei Fragen zu Erziehung, Entwicklung der Kinder, psychischer Gesundheit und familiären Konflikten in der Corona-Krise beratend zur Seite. „Wir wollen unser Fachwissen teilen und so Entspannung in Familien schaffen sowie einen Perspektivenwechsel ermöglichen“, erklärt Projektleiter Simon Burtscher-Mathis. Kinder, Jugendliche und Eltern sollen dadurch während der Corona-Pandemie unkomplizierte Hilfestellung erhalten. Das Angebot dient zudem als Drehscheibe zur Vermittlung an vertiefende Beratungs- und Unterstützungsangebote in Vorarlberg.

Helpline 0720-2274934
Die niederschwellige und anonyme telefonische Erstberatung steht Eltern, Kindern und Jugendlichen von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr unter der Nummer 0720-2274934 zur Verfügung.  www.vorarlberger-kinderdorf.at

Elterninformation Coronavirus - Stand: 18.03.2020

Sehr geehrte Eltern!

Ich möchte folgende Information aus der Bildungsdirektion Vorarlberg an Sie weiterleiten:

Die Situation hat sich zwischenzeitlich noch einmal verändert, gerne möchten wir Sie darüber informieren:

Die Vorarlberger Landesregierung hat heute Mittag die gesamte Region Arlberg unter vollständige Quarantäne gestellt. Niemand darf die Region bis 3.4. verlassen oder betreten. Betroffen sind Lech, Zürs, Warth und Schröcken und Stuben in der Gemeinde Klösterle. Damit verbunden sind auch verschärfte Maßnahmen, die es wie folgt einzuhalten gilt:

  • Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in den genannten Orten aufgehalten haben, werden aufgefordert, sich jetzt eigenständig in Quarantäne zu begeben. Dies ist nicht freiwillig, sondern die Personen sind verpflichtet, das zu tun. Betroffene sollen das bereitstehende Kontaktformular ausfüllen: http://www.vorarlberg.at/coronakontakt
  • Wer direkten Kontakt mit Personen hatte, die sich in den letzten 14 Tagen in der Region aufgehalten haben, soll sich freiwillig in eine 14-tägige häusliche Isolierung begeben. Es handelt sich dabei um keine behördliche Maßnahme.

Für die Bildungsdirektion
Elisabeth Mettauer-Stubler 

Elterninformation Coronavirus - Stand: 17.03.2020

Sehr geehrte Eltern!

Nochmals bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre gute Zusammenarbeit. Sie schützen mit Ihrem Verständnis und Ihrer Unterstützung auch das Lehrpersonal und deren Familien.

Unsere Schule ist bis Ostern geschlossen, da kein Betreuungsbedarf besteht. Wir richten jedoch einen Journaldienst ein, falls Kinder noch Unterlagen in der Schule holen müssen.

Sie sind mit Ihrem Klassenvorstand per Mail in Kontakt und bei Anfragen sind diese Ihre erste Anlaufstelle. Alle Klassenvorstände sind mit mir im Austausch und leiten im Bedarfsfall wichtige Informationen oder Anfragen direkt an mich weiter.

Die Direktion ist an folgenden Tagen noch besetzt:
Mittwoch, 18.03.20: 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Montag, 23.03.20: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Ab Dienstag, 24.03.20 melden Sie sich bitte bei Ihrem Klassenvorstand, der mich unverzüglich kontaktiert! Ihre Kinder wurden von unseren Lehrerinnen und Lehrern mit genügend Unterrichtsmaterial ausgestattet.

Achten Sie darauf, dass sie zu regelmäßigen Zeiten die Aufgaben gewissenhaft erledigen!

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Ich halte Sie in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden (spätestens am Montag, den 23.03.20)!

Mit freundlichen Grüßen
Renate Moosmann

Elterninformation Coronavirus - Stand: 16.03.2020

Sehr geehrte Eltern!

 

Zuallererst bedanke ich mich bei Ihnen recht herzlich dafür, dass Sie Ihre Kinder bis zu den Osterferien zu Hause betreuen und damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus leisten!

 

Sie werden weitere nötige Informationen in den nächsten Tagen von uns und den jeweiligen Klassenvorständen erhalten.

 

Ihre Kinder sollen jetzt selbstständig und eigenverantwortlich zu Hause lernen. Sie verwenden dazu ihre Bücher, Hefte und Mappen, die sie mitgenommen haben.

Hier gebe ich Ihnen noch mögliche Lernplattformen, die kostenlos genutzt werden können:

- Auf der Plattform http://www.eduthek.at finden Sie zu vielen Bereichen Übungsmaterial!

- Die Zeitschrift „Jung Österreich“ bietet gratis digitale Lesestoffe an: www.jungoesterreich.at

- Der ORF sendet vormittags vermehrt Schulfernsehen!

 

Achten Sie auf sich, nehmen Sie die derzeitige Situation ernst und bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen
Renate Moosmann